Hier folgen die neuesten Neuigkeiten von 31 Kindern (kleineren und größeren) aus der Hansestadt Lübeck:

 
Montag, 26. Juli 2010

Es war einmal…

…7:30 und dann kam Frauke ohne jegliche Befugnis der Dorfältesten ins Zimmer C0.04 und versuchte das Zimmer erwachen zulassen.

…doch es scheiterte


7:45 entschloss sich das Zimmer C0.04 selbstständig, sich zu erheben und sich auf die Reise in den Essenssaal zu machen.


8:01 traf Zimmer C0.04 ein wenig verspätet, erschöpft und ausgelastet im Speiseraum, eine Etage über den Zimmern, ein um zu frühstücken.


8:20 machte Richter Alexander Richter eine Ansage.


9.00 trafen sich die ganzen Kinder aus den verschiedensten Zimmern vor der Jugendherberge um sich auf den Weg in die Stadt Lübeck zu machen, dort wurden sie von einer Dame überrascht und sie machten eine Stadtführung durch Lübeck.


12:00 gab es Mittag 15 Minuten später machte Richter Alexander Richter erneut eine Ansage.


13:00 trafen sich erneut alle Kinder des Frischluft-Ferienlagers vor der Jugendherberge.

Die Truppe ging Richtung Stadtmitte und niemand wusste was passieren würde.

Die Betreuer hatten die Idee eine Stadt-Rallye zu machen und somit mussten alle noch einmal in Gruppen aufgeteilt durch die Stadt Lübeck um Fragen auf einem 3-seitigen Bogen auszufüllen. Am Ende der Rallye bekamen alle ein leckeres Eis.


ca. 17-17:30 machte sich die Truppe dann auf die Heimreise, denn es gab um 18:00 Abendbrot.


18:15 machte Richter Alexander Richter erneut eine Ansage.


19:00 trafen sich alle vor der Jugendherberge und gingen gemeinsam in einen Park zum Spielen und Singen.


um 21-21:30 ging es zurück in die Jugendherberge und alle mussten sich duschen und um 21:50 las Frauke eine Gute-Nacht-Geschichte vor


um 22:00 Uhr war Bettruhe und alle schliefen sanft und ruhig in ihren Betten bis in den nächsten Tag …


PS: um 00:00 wachten plötzlich alle auf und dachten sich, weil Justus Geburtstag hatte, gab es eine „Alkoholfreie“ MEGAPARTY.


(Floooooooooooooooo, 16 Jahre)



Zwischen Montag und Dienstag

Justus' 14. Geburtstag

Kurz nachdem das Geburtstagskind eingeschlafen ist, kommen die Kinder und ein paar Betreuer zu uns. Wir sangen alle nachdem Justus wach war „Happy Birthday to you, happy Birthday lieber Justus“ und so weiter. Wir tranken Malzbier und aßen Kuchen. Als alle verschwanden las uns Johannes aus seinem Buch vor (Schwert der Wahrheit, das erste Gesetz der Magie). In der Zwischenzeit baute ich (Thomas) mit Justus das Modellflugzeug (Geschenk von seinem Bruder) zusammen. Später als schon welche schliefen, redeten wir miteinander. Als man uns am frühen Morgen weckte, hatten wir eine halbe Stunde Zeit. Beim Frühstück wurde Justus noch einmal alles Gute gewünscht.


(Thomas, 13 Jahre)

  
Dienstag, 27. Juli 2010

Es war einmal Dienstag um 7: 30 und da war die Nacht vorbei. Frauke kam in die Zimmer und weckte die noch Schlafenden.


9:00: Wir bekamen Fahrräder und fuhren damit 14000 Meter zum Absalonshorst fahren (um noch weitere 11000 Meter mit dem Kanu zu fahren !!!)


Als wir nun (1,5 Stunden später) mit dem Kanu in den Fluss stachen, um ihn zu erobern, mussten wir erst noch mit den Paddeln üben. Aber das ging sehr leicht. Manchmal haben wir uns noch mit den Paddeln nass gespritzt.


16:15 Uhr, 14 sec.: Wir haben es geschafft!!! Nach 3 Stunden Fahrt haben wir unser Ziel erreicht. Alle waren platt. Trotzdem wollten noch ein paar nach dem Abendessen Fußball spielen.

(Lukas, 9 Jahre)


 
Mittwoch, 28 Juli 2010

An diesem Tag fuhren wir mit einem Schiff nach Travemünde. Auf der Fahrt spielten wir mit Karten oder aßen etwas. Nach 90 Minuten kamen wir an und liefen zu einem Spielplatz. Wir kauften uns essen oder anderes. Dann liefen wir zur Fähre und fuhren auf die andere Seite, um ein Schiff zu besichtigen. Es hieß „Passat“ und man konnte den Alltag auf See kennenlernen. Leider konnten wir wegen Regen nicht mehr Baden gehen. Also fuhren wir mit der Fähre zurück in die Stadt, danach fuhren wir mit dem Bus nach Lübeck zurück. Es war ein tolles Erlebnis.

(Jakob, 11 Jahre)



Am Mittwoch fuhren wir von Lübeck aus mit dem Schiff nach Travemünde und auch ohne Nintendo hatten wir auf dem Schiff keine Langeweile. Im Travemünder Hafen kamen wir dann in den Geschmack des Travemünder Wochenmarktes und setzten mit der Fähre über auf die andere Hafenseite. Dort besichtigten wir die Passat. Sie ist ein Segelschiff, das früher als Lastsegler benutzt wurde. Unser Plan am Strand baden zu gehen fiel Wort wörtlich ins Wasser. Denn als wir uns auf dem Schiff sammelten, regnete es bereits in Strömen. Da kein Ende abzusehen war, gaben wir das Hoffen auf Sonnenschein auf und begaben uns auf den Heimweg.

By Alex T., presented by Frischluft

[Da dieses Dokument patentiert ist, beansprucht der Urheber auf sämtliche andere Webblogs mindestens die Hälfte des Ruhms, den der Urheber einstreicht; sollte ein Wort in diesem Webblog auftauchen, das der Urheber dieses Blogs auch schon benutzt hat.]

(Alexander, 13 Jahre)


  
Donnerstag, 29. Juli 2010,...

...erkundeten wir die Stadt und ließen uns im St.-Annen-Museum anhand mittelalterlicher Kunstwerke ein wenig über das Leben im Mittelalter erzählen...

 

Freitag, 30. Juli 2010

Es war einmal an einem wolkigen Tag, es war Freitag.

Die Gruppe erwachte langsam aus ihren Schlaf.

Heute waren 20 Liegestütze als Morgensport angesagt, ach quatsch, wir gingen nur zum Frühstück. Nachdem sagte uns Alex, dass wir nach Bad Segeberg fahren und wir erst um 23 Uhr wieder zurück sind. Wir wollten uns die Karl-May-Festspiele anschauen und die Kalkberghöhlen unsicher machen. Bevor es in die Höhle ging, warteten wir gefühlte 5 Stunden auf die Führungspersonen. Als wir drinnen waren, war es eisbärenkalt und sehr klein, also für große Leute nicht gedacht. Ein Wunder, dass sich Maik keinen Kopf gestoßen hat. Danach ging es zum kleinen Großen Segeberger See. Dort machten wir allerlei Quatsch, wie Minigolf spielen, Sandburgen bauen, vom 3-Meter-Brett-Springen, Tretboot fahren und ein Gericht abhalten, Angeklagter war Rayk. Danach war es Abend und wir gingen in die Jugendherberge Bad Segeberg, dort aßen wir Lasagne, wie Garfield es mag.

Danach liefen wir - wie gesagt - zu den Karl-May-Spielen.

(Lukas, 9 Jahre und Maik, 15 Jahre)


 
Samstag, 31. Juli 2010, ...

... genossen wir im Wakenitz-Freibad das kleine bißchen Sonne, das uns hier in Lübeck vergönnt war, und stärkten uns danach mit Gegrilltem...


... und am Sonntag gönnten wir uns Ruhe und schauten nachmittags Wickie, dem kleinen Wikinger, beim Siegen zu (in der Freilichtbühne Lübeck), und danach trainierten wir unsere Eselisch-Kenntnisse in einem Iiiiiaaaaaaaah-Kurs für den Eselpark...



Montag, 02. August 2010

Heute waren wir in der Ostsee-Therme in Scharbeutz.

Zur Hinfahrt haben wir die öffentlichen Verkehrsmittel genutzt um zum Timmendorfer Strand zukommen. Dort sind wir (eindeutig zu lange) durch den Ort zur Ostsee-Therme gelaufen. Als wir dann kurz nach 11.00 Uhr dass erste Mal im Wasser waren, war die Freude groß. Wir haben ausgelassen gedümpelt (uns gegenseitig untergetaucht). Nachdem alle gerutscht, gebadet und Spaß gehabt hatten ging es raus zum Duschen und Haare föhnen. Dann sind wir mit dem Bus zum Bahnhof gefahren (sehr schnell) und wir haben beinahe den Zug verpasst (um eine Sekunde). Als wir dann in Lübeck angekommen sind, sind wir mit dem Bus zur Jugendherberge gefahren. Der Tag war voll geil. Am Abend kommt der blaue Sack noch mal.

(von: Clemens F., 14 Jahre, Janina K., 10 Jahre und Julian P., 12 Jahre)

 
Dienstag, 03. August 2010

Heute waren wir im Hansapark.
Eigentlich hieß es ja, wir fahren in den Eselpark, aber die Betreuer haben uns ganz schön verarscht. Viele unserer Leute glaubten es ihnen auch schon, andere waren skeptisch. Der Hansapark war total cool und wir hatten alle eine Menge Spaß. Es ging hoch hinaus, es war manchmal sehr nass und fast jedes Mal einfach nur purer Nervenkitzel. Manchen wurde bei der Achterbahn Nessi schlecht, denn sie war nicht ganz ohne. Es konnten auch jede Menge andere Attraktionen wie Karussells, die nicht auf den Boden bleiben, sondern hoch in die Luft schießen, Wildwasserbahnen und jede Menge Achterbahnen besucht werden. Um uns am Ende des Tages wieder zu finden, trafen wir uns in dem größten Strandkorb der Welt. Im einem sind wir uns alle einig: es hat sich gelohnt in den Hansapark zu fahren!

(Marie K., 12 Jahre, und Vivien K., 12 Jahre)
 
  
... Nun ja, trotz eines Iiiiaaaaaa-Kurses und flächendeckender Möhrenversorgung hat unsere Eselpark-Legende nur bedingt gehalten;o) Dabei sind Esel doch so liebe Tiere... Doch unsere 31 Lübeck-Fahrer ließen nichts unversucht, um herauszufinden, ob es tatsächlich in den Eselpark geht: Sämtliche Mitarbeiter der Jugendherberge wurden befragt und sogar zu Vergleichszwecken ein Ticket des Eselparks organisiert. Lange hielt sich ja auch die These, wir fahren wegen einer organisatorischen Panne erst in den Eselpark, aber gleich am Tag darauf in den Hansapark. Nun, ich fürchte, der Eselpark wird noch ein wenig warten müssen :o)

(Alex R., 34 Jahre)

 
... schnipp ...

So, alle wieder daheim - ein wenig müde und teilweise leider auch erkältet (außer Jessi hat es auch alle Betreuer "erwischt"), aber hoffentlich mit ganz, ganz viel zu erzählen...

Und vielleicht ja sogar mit etwas Vorfreude auf die nächste Fahrt :o)

  
Und schließlich noch (nun endlich) neben den Fragen auch die Antworten zu unserem traditionellen Frischluft-Abschlussquiz:


1 In welcher Straße und Hausnummer liegt die Jugendherberge?

A: am Gertrudenkirchhof 4
__________________________________

2 Wie heißt der große Platz in der Nähe der Jugendherberge, an dem die  
Busse halten?

Gustav-Radbruch-Platz
__________________________________

3 Womit wurde Lübeck reich? Nenne 3 Stichworte.

Handel mit: Eichhörnchenfellen, Salz, Fisch, Stoffen...
____________________________________________________________________

4 Was hat man an Fasttagen gegessen?

Fisch
__________________________________

5 Wie lange war Fisch in Salz haltbar?

bis zu 6 Jahren
__________________________________

6 In welchem Alter war im Mittelalter die Kindheit vorbei?

mit 10 Jahren
__________________________________

7 Warum gibt es in mittelalterlichen Häusern Anker in den Wänden?

Sie hielten die Fassade an den Böden fest.
____________________________________________________________________


8 Wie hieß Lübeck im Mittelalter?

Liubice
__________________________________

9 Was bedeutet der mittelalterliche Name?

meine Schöne
____________________________________________________________________

10 Was, und wieviel im Jahr, trank man im Mittelalter vor allem in  
Lübeck?

Bier
____________________________________________________________________

11 Wie breit musste ein Gang zwischen den Häusern im Mittelalter  
mindestens sein?

eine Sargbreite
____________________________________________________________________

12 Wie oft wurde im Mittelalter gebadet?

zweimal im Jahr
__________________________________

13 Wer zog im Mittelalter die Zähne?

der Schmied
____________________________________________________________________

14 Warum hat der Teufel keinen Bauchnabel?

weil er keine Mutter hat und demnach nicht abgenabelt wurde.
____________________________________________________________________

15 Wie hoch ist die höchste Orgelpfeife der Orgel in St. Marien?

10,5 m
__________________________________

16 Wie heißt der Ort, an dem wir in die Kanus gestiegen sind?

Absalonshorst
__________________________________

17 Wie viele Kilometer sind wir am ersten Dienstag geradelt?

ca. 14
__________________________________

18 Wie viele Kilometer sind wir am Dienstag gepaddelt?


ca. 11
__________________________________

19 Wer saß im langsamsten Kanu?

Deniz, Hannes, Marie, Thomas (groß)
____________________________________________________________________

20 Wie heißt der Fluß auf dem wir gepaddelt sind?

Wakenitz
__________________________________

21 Wie alt sind die Betreuer zusammen? (Jessica, Bernadette, Frauke,  
Kathrin, Alex und Thomas)

150 Jahre
__________________________________

22 Mit welchem Tier wird der heilige Georg dargestellt?

Mit einem Drachen.
____________________________________________________________________

23 Wer hat den berühmtesten Altar, der im Kloster St. Annen gezeigt  
wird, gemalt?
       Alternativ: Wer kann darüber Auskunft geben.


Hans Memmling, Elisabeth oder Fr. Braun (die die Führung hielt)
____________________________________________________________________

24 Für wen ist der Heilige Lukas der Schutzpatron?

Für die Maler
__________________________________

25 Welche Gegenstände hat die heilige Katharina bei sich?

Schwert, Wagenrad und Buch
____________________________________________________________________

26 Wer bewohnt die Kalkberghöhlen

Fledermäuse und der Bad Segeberger Höhlenkäfer
__________________________________

27 Wie heißt das diesjährige Theaterstück der Karl-May-Festspiele?

Halbblut
__________________________________

28 Was gab es in der Jugendherberge von Bad Segeberg zum Abendessen?

Lasagne
__________________________________

29 Wann lief die Passat vom Stapel

1911
__________________________________

30 Auf welcher Werft wurde sie Gebaut?

Blom & Voss, Hamburg
__________________________________

31 Welche Buslinien, die in der Nähe der JuHe abfahren, halten am  
Hauptbahnhof von Lübeck? Nennt drei davon.

3, 1, 11, 30.....
__________________________________

32. Wohin fahren die großen Fähren von Travemünde aus hin?

Finnland, Schweden und Russland
__________________________________

33. Wie lange hat die Bootsfahrt von Lübeck nach Travemünde gedauert?

90 Minuten
__________________________________

34. Was ist der mieseste Job im Freizeitpark.

Aufpasser beim  Kleinkinderautoscooter.
____________________________________________________________________

35. Nennt einen Namen eines/einer JuHe AngestellteN

Mone und Boris
__________________________________

36. Nennt einen Namen eines Zivis in der JuHe.

Benjamin, Murat und Mustafa
__________________________________

37. Wieviele Kinder waren am Samstag mit Alex im Krankenhaus?

fünf
__________________________________

38. Wie alt ist Sean

vier Jahre
__________________________________

39. Wann ist Nachtruhe in der Jugendherberge und was bedeutet dies?

ab 22 Uhr, Zimmerruhe.
____________________________________________________________________

40. Was kostet eine Literflasche Cola/Fanta/Sprite in der JuHe?

1,20 Euro
__________________________________

41. Wann öffnet der Eselpark.

10 Uhr
__________________________________

42. Was passiert wenn zwei Flaschen Wasser mit Sprudel und einer Flasche  
Wasser mit weniger Sprudel schnell hintereinander getrunken wird?

Im Magen von Kindern baut sich ein erheblicher Druck auf, welcher zu  
einer Entleerung desselbigen durch die Speiseröhre führt. Daraus folgt: Bei Übelkeit  
und dem Gefühl, sich übergeben zu müssen nicht fragen, sondern direkt zur Toilette  
oder dem nächsten Mülleimer.
____________________________________________________________________

43. Wer schaute früher in Lübeck den Leuten auf die Füße und warum?

der Torwächter, um das "Eintrittsgeld" zu bestimmen. Ohne Schuhe 5  
Pfennige, mit: 20 Pfennige
____________________________________________________________________

44. Wohin ging der Lübecker, wenn er sich den Arm gebrochen hatte?

zum Henker
__________________________________

45. Wann war der letzte Deckstagebucheintrag der "Passat"?

15. Juli 1960
__________________________________

46. Woher kommt das Sprichwort "einen Zahn zulegen"?

Auf den Kochstellen früher wurde der Kessel einen "Zahn" auf seiner  
Aufhängung niedriger gehangen und damit dem Feuer näher gebracht. Es kochte damit schneller.
__________________________________________________________________

47. Nenne die 10 Bundespräsidenten seit 1949 in der richtigen  
Reihenfolge.

Heuss, Lübke, Heinemann, Scheel, Carstens, Weizsäcker, Herzog, Rau, Köhler und  
Wulff
____________________________________________________________________

48. Nenne ein Fabelwesen aus der Kalkberghöhle.

Drache
__________________________________

49. In welcher Wasserrutsche bekommt man einen Drehwurm?

Rio Dorado
__________________________________

50. Welche Sprachen schwirrten mehr oder weniger intensiv während der  
Freizeit bei den Kindern und Betreuern herum? Schreibt in einer der  
Sprachen, außer englisch und deutsch "Guten Morgen" oder "Hallo"

Deutsch, fränkisch, russisch, Löffelsprache, Schwedter Kanaldeutsch,  
rätoromanisch, Eselsprache

englisch, französisch. Bonjour, Halafallolofo, bun di, Iiih Aaah
____________________________________________________________________

51. Wieviele Einwohner hat Lübeck.

rd. 213000
__________________________________

52. Zu welchen Staat gehörter Lübeck früher einmal?

Dänemark
__________________________________


53. In welchem Bundesland befindet sich Lübeck nun?

Schleswig-Holstein
__________________________________

54. Was ist die wohl beliebteste Kuscheltierrasse bei Frischluft.

Schildkröte
__________________________________

55. Nennt zwei berühmte Lübecker

Thomas Mann, Günther Grass...
__________________________________

56. Was bedeutet "SP" und der "Schlüssel" auf den Backsteinen?

Sankt Petrus, der Petrusschlüssel
__________________________________

57. Zeichnet einen Frischluftvogel!

  
  
  

Druckbare Version  Diesen Artikel an einen Freund senden

[ Zurück ]