Hier gibt es nun Gelegenheit, an der diesjährigen Sommerfahrt nach Hameln "virtuell" teilzunehmen.
 
  1. Tag - Sonntag, 24. Juli 2016
Die neuen Weserpiraten haben die Jugendherberge in Hameln gekapert und die erste Mutprobe, das Bettenbeziehen, gemeistert.  wink   ........
 
.... Dieses Jahr verschlägt es unsere Ferientruppe in die Welt- und Kulturmetropole Hameln im schönen Niedersachsen. Nach nur fünf Stunden Fahrt (PLUS eine Stunde Stau und stockender Verkehr) durften wir erstmal unsere Zimmer beziehen. Nach einer ordentlichen Stärkung wollte jeder von uns erstmal ausspannen, aber Pustekuchen. Natürlich war schon der erste Tag bis ins kleinste Detail durchgeplant. Es folgten die obligatorischen Kennenlern-Spielchen sowie eine ausführliche Stadtführung, selbstverständlich inklusive Rattenfänger-Sage.

Jedoch hat Hameln nicht nur das zu bieten, sondern auch eine wunderschöne historische Innenstadt mit vielen Fachwerkhäusern und einem riesigen Einkaufszentrum. Doch dafür war am ersten Abend nun wirklich keine Zeit mehr.

                                                                                        Tim

 

2. Tag - Montag, 25. Juli 2016

Am ersten vollständigen Tag in Hameln haben wir leider nicht so viel gemacht. Vormittags hatten wir Freizeit und die meisten sind in die Stadt gegangen. Um 12.30 Uhr gab es Mittag und nachmittags sind wir ins Freibad Südbad gegangen.

Das Freibad waren wir ungefähr 3 Stunden und jeder hatte seinen Spaß, nur das Freibad zu verlassen war nicht so schön.

Nachdem wir unsere Sachen in der Jugendherberge ausgewaschen und aufgehangen haben, gab es Abendbrot.

Spät am Abend haben wir uns im Garten der Jugendherberge getroffen, um traditionellerweise Werwolf zu spielen.

                                                                              Miriam und Nadine
 

3. Tag - Dienstag, 26. Juli 2016

Auf nach Bückeburg! (Ein wunderbarer Name für eine Stadt, oder?)

Voll motiviert und gut gelaunt, stiegen wir in den Bus zu jenem Ort, der zugleich Hoheitssitz der altehrwürdigen Fürstenfamilie der zu Schaumburg-Lippes war. Doch bevor wir deren Wohnräume besichtigen durften ging es erst einmal in das ansässige Hubschraubermuseum. Dort erhielten wir eine ausführliche und umfangreiche Führung, die sich mit der Geschichte des Hubschrauberfluges beschäftigte. Unser Führungsleiter, der wohlgemerkt viele Jahrzehnte selbst als Hubschrauberfluglehrer gearbeitet hat, erzähle uns jedoch hauptsächlich von mechanischen Besonderheiten und Ingenieurswissenschaftlichen, die vor allem die jüngere Fraktion in der Truppe brennend interessierte.

Dann endlich war der große Moment gekommen und wir strömten unter großem Gedränge in die große Halle des Schloss Bückeburg. Empfangen wurden wir von einem Urgestein der deutschen Führungskunst, einem Mann mit einer Stimme so kraftvoll wie ein totes Faultier. Der Vorteil bei dieser Führung war jedoch, dass man viele Dinge im Schloss, insbesondere Gemälde und Skulpturen, nicht nur ansehen, sondern auch SCHÖN(!!1!11ÖLF!!) sehen konnte. Trotzdem war es mal interessant zu sehen, wie der deutsche Hochadel heute so wohnt.

Nach einer kurzen Pause kam dann das nächste Highlight des Tages, denn nun durften wir das öffentliche Training der fürstlichen Hofreitschule besuchen und die grazilen Bewegungen der fürstlichen Hofreithengste mit ihren fürstlichen Hofreithengstreiter*innen verfolgen. Es durften sogar Fragen gestellt werden, die uns natürlich zahlreich unter den Nägeln brannten.

Nach einer Stunde Spannung, Spaß und Heiterkeit half jedoch auch letztlich kein betteln und flehen und wir mussten wieder in den Bus zur Jugendherberge in Hameln steigen. Erschöpft und ausgelaugt von den vielen neuen Eindrücken des Tages fielen wir alle hundemüde ins Bett.

Tim

4. Tag - Mittwoch, 27. Juli 2016

Der Mittwoch war einer der anstrengendsten Tage bisher.

Nachdem es Frühstück gab wurden wir von den Betreuern aufgefordert, in dem Garten zu kommen. Wir wussten alle nicht was uns erwartet, daher waren wir alle ein wenig überrascht als wir erfuhren, dass wir eine Stadtralley machen würden. Wir wurden in 3er bis 4er Gruppen aufgeteilt und mussten dann in die Stadt, um die Fragen zu beantworten, welche wir gestellt bekommen haben. Unter anderem entdeckten wir das älteste Haus Hamelns, die Gasthaus “Zum Rattenkrug”, aus dem Baujahr 1405.

Nachdem dann nach langem Warten (!!) auch die letzte Gruppe angekommen war, gab es schon Mittag.

Nach dem Mittag hatten wir ein paar Stunden Freizeit.

Gegen 15 Uhr gingen wir in ein Freiluft-Musical, welches den Namen “Rats” trägt. Das Musical war sehr interessant und unterhaltsam.

Nach dem Musical waren wir dann noch eine Stunde in der Stadt.

                                                                         Miriam und Nadine
 

5. Tag - Donnerstag, 28. Juli 2016

Am heutigen Tag unternahmen wir einen Ausflug nach Hannover, die Hauptstadt welchen Bundeslandes nochmal?

Mit frisch geschmierten Lunchpaketen und voller Vorfreude auf die am Nachmittag anstehende Führung durch den Flughafen ging es gegen 9 Uhr mit dem Bus zum Bahnhof los. Unterwegs wurden - wie sollte es auch anders sein – Pokémon gefangen und diverse Arenen eingenommen. Doch die entspannte Stimmung drohte zu kippen, als wir realisierten, dass wir nur noch 3 Minuten übrig hatten, bis unser Zug losfuhr. Also rannten wir, bis uns die Muskeln schmerzten und wir jede Zelle unseres Körpers „Aua, nicht so schnell!“ rufen hören konnten, um letztlich doch einen Zug später zu fahren. Aber auf den Willen kommt es ja an und die zusätzliche Zeit, um Pokémon zu fangen, kam auch einigen sehr gelegen.

Wir erreichten halb 11 unser Ziel und begaben uns schnurstracks in die Innenstadt. Dort schenkte man uns eine Stunde, um diverse Geschäfte abzuklappern und sich ein wenig mit dieser Stadt vertraut zu machen. Durch gelegentlichen Nieselregen ließen wir uns nicht entmutigen und fanden uns alle pünktlich am festgelegten Treffpunkt ein. Habe ich schon erwähnt, dass wir auch Zeit hatten, Pokémon zu fangen?

Doch damit war am Flughafen Schluss, denn nur unter dieser Bedingung – kein „Pokémon Go“ zu spielen – führten uns die äußerst sympathischen Flughafenangestellten durch und um einen der wenigen 24-Stunden-Flughäfen Deutschlands. Zur Mittagszeit war es dort allerdings nicht sehr voll, sodass wir in Ruhe nach Barcelona einchecken, die Sicherheitskontrolle durchschreiten und mit dem Bus das riesige Gelände erkunden konnten. Wir verfolgten den Weg des Gepäcks und sahen so manchen startenden und landenden Flieger.

Die letzte Etappe stellte den Besuch bei der Flughafenfeuerwehr dar, wo wir die Fahrzeuge sowohl von außen als auch von innen inspizieren durften. Der uns begleitende Feuerwehrmann erzählte von seiner 24-Stunden-Schicht, die er jeden zweiten Tag zu meistern musste und erklärte, dass von den jährlich ca. 2000 Einsätzen die meisten der Rettungsdienst fährt. Am Ende unserer Führung durften wir noch auf die Terrasse des Flughafens und fuhren dann leider nach viel zu kurzer Zeit wieder in die Innenstadt. Ein Teil unserer Gruppe fuhr schon nach Hameln zurück, während der andere noch eine knappe Stunde die Stadt erkunden uns Geschäfte stürmen konnte. Doch dann ging es auch für uns wieder zurück nach Hameln…

Dort wurde abends wieder fleißig Werwolf gespielt und viele von uns kippten todmüde ins Bett. Wir hatten einen wirklich tollen Tag in der Hauptstadt von Bayern.

Oder doch von Niedersachsen?

Jakob

 

 

6. Tag - Freitag, 29. Juli 2016

Am Freitag wurde uns direkt nach dem Frühstück berichtet, dass wir in einen Kletterwald gehen würden. Nur müssten wir vorher dort hin wandern. Diese Wanderung sollte für alle Teilnehmer die anstrengendste Wanderung werden, die wir bislang auf der Fahrt machen durften.

Trotzdem haben es ohne Ausnahme alle auf den Berg geschafft und wir durften (trotz der Mindestgreifhöhe von 1,85 Metern) alle mitklettern. Nach einer ausführlichen Einweisung kletterten wir in 2er- oder 3er-Gruppen los. Den weniger anstrengenden Abstieg des Berges meisterten wir ohne Probleme und wurden schließlich mit etwas Gegrillten zum Abendessen belohnt.

Um den Tag abzurunden, durfte natürlich eine Runde Werwolf, Volleyball oder Tischtennis nicht fehlen.

                                                                                    Miriam und Nadine

 
 
 
 

... Zu den übrigen Tagen haben unsere fleißigen Blogger nicht mehr geschafft, etwas zu schreiben.

 

Dafür hier aber noch unser sagenumwobenes, berühmt-berüchtigtes, allseits beliebtes und alle Jahre mit mehr Fragen ausgestattetes Frischluftsommerferienfreizeitabschlussquiz 2016:

 

  1. Wann waren wir das letzte Mal in Hameln? 2004
  2. Schreibe alle Namen der Betreuer nach Alter sortiert auf:

Alex, Kathrin, Thomas, Jessica, Bernadette, Frauke

  1. Wie alt sind alle Betreuer zusammen?
  2. Wie ist der Altersdurchschnitt der Teilnehmer?
  3. Wer ist der jüngste Teilnehmer? Jeremias
  4. Wer ist der älteste Teilnehmer? Tim
  5. Wer ist von den Teilnehmern am häufigsten dabei? Jakob
  6. Was trinkt Alex am liebsten? Kaffee in allen Variationen
  7. Was isst Thomas gerne? Ketchup, Gürkchen
  8.  Wie lautet der Nachname der Herbergseltern? Bischoff
  9. In welcher Straße befindet sich die Jugendherberge? Fischbecker Straße
  10. Wie viele Kinder sind in Schwedt in den Bus eingestiegen?
  11. Wie viele Kinder sind in Bernau in den Bus eingestiegen?
  12. In welchen Städten wohnen die Betreuer? Osnabrück, Berlin, Nürnberg, Hamburg
  13. Nenne alle Zimmernummern von uns:
  14. Wo fließt die Weser hin? (wo mündet sie?)
  15. Wie viele Kinder hat der Rattenfänger aus Hameln eingefangen?
  16. Wie viele Kinder kamen davon zurück und wieso? 2, taub und blind
  17. Welches Symbol ist die Wetterfahne der Marktkirche/Nikolai-Kirche? ein Schiff
  18. Für wen ist der heilige Nikolaus der Schutzheilige? Für Schifffahrer/Seefahrer
  19. Wie viele Stufen hat die Treppe im Kirchturm? 202
  20. Wie heißt die Kirche mit den zwei Türmen?
  21. Wie viele Rattenfänger gibt es in Hameln? 2
  22. Wofür stehen die Ampelpunkte auf dem Gullideckel? Viele, wenige, keine Ratten
  23. Wer hatte keine Wechselsachen im Freibad mit? Tim, Johannes
  24. Wie viele Quadratmeter Ausstellungsfläche hat das Hubschraubermuseum? 2800 qm
  25. Wie viele Modellhubschrauber im selben Maßstab gibt es im Museum? 100
  26. Welcher Hubschrauber hängt über Kopf von der Decke? Red Bull Hubschrauber
  27. Was kann dieser Hubschrauber Besonderes? Looping
  28. Wer versuchte der Sage nach, mit Flügeln aus Federn zu fliegen? Ikarus
  29. Welcher berühmte Maler versuchte zu fliegen? Leonardo da Vinci
  30. Welchen Beruf hatte unser Museumsführer? Fluglehrer
  31. Beende den folgenden Satz: Geht die Sonne auf im Westen, __________________________________________________________________
  32. Welche Sinne benutzt man beim Fliegen? alle außer Geschmackssinn
  33. Wie viele Arme und Beine benutzt man beim Fliegen? alle
  34. Woraus bestehen Rotorblätter? Glasfasern & Kunststoff
  35. Wann braucht ein Hubschrauber keinen Heckrotor? Wenn er oben zwei hat
  36. Notiere zwei exotische Hubschrauber:
  37. Wie lautet der Spitzname des Transporthubschraubers der Heeresflieger? Banane
  38. In welchem Land werden Hubschrauber verwendet, die auch als Flugzeuge benutzt werden können? USA
  39. Wie heißt der Hubschrauber, in dem wir alle gesessen haben? Bell UH-1d
  40. Wie oft wurde dieser gebaut und wie lange kann man damit fliegen? 16.000x; 25-50h
  41. Wie viele Landungsanflüge enthält die Flugausbildung für Hubschrauber? 500 normale Notlandungen plus 100-150 scharfe Notlandungen
  42. Wie lange kann eine Drone fliegen und welche Lasten kann sie transportieren? 45‘; 250kg
  43. Welche Adelsfamilie wohnt im Schloss Bückeburg? Schaumburg-Lippe
  44. Welches ist das Lieblingswort des Schlossführers? Schön
  45. Wie oft benutzte er es pro Minute?
  46. Wie alt ist das Türschloss der Schlosskapelle in Bückeburg? 410 Jahre (Tür 100 Jahre)
  47. Wie viele Stufen führen in die Kapelle? 2
  48. Was bedeuten die Messingkreuze auf dem Fußboden der Kapelle? Die Herzen der Fürsten sind dort begraben
  49. Wie viele Kinder hatte Graf Philipp insgesamt? 10
  50. Wo und wie starben der letzte Monarch und seine Frau? 1936 in Mexiko bei einem Flugzeugabsturz
  51. Wie viele Zimmer gibt es im Schloss? 250
  52. Wie hoch, lang und breit ist der Festsaal im Schloss? 9m, 30m, 15m
  53. Wie lange dauert es diesen zu beheizen? 12-20 Tage, je nach Außentemperatur
  54. Aus welchem Material wurden die Säulen im Festsaal hergestellt? Stuckmarmor
  55. In welchem Kunststil wurde das Schloss errichtet? Rokoko
  56. Wie viel wiegt einer der Speisetische im Schloss im Goldenen Saal? 1,5 t
  57. Welche Trachtfarben symbolisieren den Beziehungsstatus der jeweiligen Trägerin? Grün, hellblau, violett (ledig); dunkelgrün, dunkelblau, Lila (vergeben)
  58. Wie lange brauchte die letzte Fürstin bis sie ihren Stuhl bestickt hatte? 25 Jahre
  59. Wie alt ist das älteste Pferd der Hofreitschule? 24
  60. Wie viele Pferde gibt es dort? 26-27
  61. Wie heißt der Reitstil der Hofreitschule? Barockreiten
  62. Wie viele Stuten wurden bei der Vorführung gezeigt? keine
  63. Wer reagiert allergisch auf Pferde? Frauke
  64. Wie heißt das Musical über den Rattenfänger? Rats
  65. Notiere zwei Rattenregeln:
  66. Warum gab es am Mittwochmittag ein besonderes Buffet? Filmarbeiten
  67. Notiert alle Nudelsoßen von Mittwochabend:
  68. Von welchem Gleis fährt die S-Bahn nach Hannover? 2
  69. Warum haben wir die erste S-Bahn verpasst? rangierender LKW
  70. Wie heißen die Flughafenführerinnen? Christine
  71. Wie lang ist die nördliche Landebahn? knapp 4 km
  72. Notiere die Abkürzung für den Flughafen Hannover: HAJ
  73. Welche Stadt hat Hannover das Flughafenkürzel gestohlen? Hanoi
  74. Wie viele Koffer können pro Stunde abgefertigt werden? Bis zu 2000
  75. Welche Reisekoffer gehen am Ehesten verloren und warum?
  76. Wie lange ist der Flughafen für Start und Landung geöffnet? 24 Stunden
  77. Welches Fahrzeug der Feuerwehr hat die meisten Einsätze? Rettungswagen
  78. Wie viele Einsätze fährt die Feuerwehr pro Jahr? 2000
  79. Wie ist der Durchmesser eines Reifens eines Flughafenfeuerwehrautos? ein Jeremias
  80. Welche drei Löschmittel kann ein Flughafenfeuerwehrauto verspritzen? Wasser, Schaum, Pulver
  81. Welche Farbe haben die Schnürsenkel von Tims Stiefeln, die er in Hannover trug? Grün
  82. Wer war der plötzliche Tagesgast in Hannover?
  83. Welchen Pokémon-Film haben wir als Ersten geschaut? Dakrei
  84. Wann sollte Damus das Juwel des Lebens zurückgeben? Am Tag, an dem die Sonne verdeckt wurde (Sonnenfinsternis)
  85. Wie viele Lebenstafeln besitzt Arceus? 16
  86. Wie heißt der Turm auf dem Berg? Klütturm
  87. Wie viele Höhenmeter haben wir bis zum Kletterwald zurückgelegt?
  88. Wie hoch ist die erforderliche Griffhöhe?
  89. Wie heißt der Chef im Kletterwald? Mathias
  90. Wer ist der „Grillgott“? Alex
  91. Welches sind die zwei beliebtesten Abendbeschäftigungen der Fahrt? Pokémon, Werwolf (Fußball)
  92.  Wer hat das unaufgeräumteste Zimmer?
  93.  Wer hat das ordentlichste Zimmer?
  94. Zeichnet die neue und die alte Frischlufttaube:
   
   
 


 
 
 
 
 
 

 
 

 
 

 

Druckbare Version  Diesen Artikel an einen Freund senden

[ Zurück ]